Toggle Menu

Inhalt
Flamenco-Gitarrenschule Band 2

Arpegio (Arpeggio)

Beim arpegio (Arpeggio) wird der Daumen immer apoyando gespielt. Es sei denn, die Nachbarsaite wird ...
Um ein schönes arpegio zu erreichen, sollten nicht nur die hier aufgeführten Beispiele geübt werden, sondern auch die klassischen , wie folgende: ...

Arpegio (arpeggio)

Technik der Flamenco-Gitarre: Arpegio (Arpeggio)

Flamenco Tremolo

Das traditionelle Flamenco-Tremolo wird in einer Quintole, mit der Abfolge ...

Heute wird das Tremolo nicht nur in Quintolen, sondern in unzähligen Variationen gespielt. Oft werden Sextolen, Septolen usw. verwendet. Meistens wird die Baßnote zur Oberstimme leicht vorgezogen, oder gleichzeitig mit der Oberstimme (z. B. mit i) angeschlagen ...

Flamenco-Gitarre-Technik: Tremolo

Technik der Flamenco-Gitarre: Tremolo

Picado

PACO DE LUCÍA'S Picado-Technik ist unter den jungen tocaores inzwischen Standard. Diese Technik war zwar bei Altmeister SABICAS auch zu sehen, aber PACO spielte dieses picado noch spritziger und brillanter, in fast nicht nachvollziehbarem Tempo.
Die Brillanz und Schnelligkeit wird allein durch die Handhaltung erzielt. Grundsätzlich wird auch bei dieser Technik der Daumen ...
Nur dieser Anschlag erzeugt das typische Flamenco-Picado, das inzwischen zum Standard gehört. Wird es anders gespielt - ist es eben nicht Flamenco. *) Anmerkung Picado


Seite 29 - Picado

Flamencogitarre Picado

Bulerías

Die Bulerías zählen, vor allem bei den jungen Gitarristen, zu den beliebtesten toques, da Compás-Sicherheit und Virtuosität voll zur Geltung kommen können. Die Erfahrung zeigt, wenn der compás der Bulerías mit seinen Varianten begriffen wurde, fallen die Rhythmen der anderen estilos, die im 12er-Compás ablaufen, leichter. Wenn auch manche Gitarristen die Bulerías sehr zart, oder »akademisch« spielen, so ist und bleibt sie der Stil im Flamenco, der mit »full-power«, vor allem von den gitanos, vorgetragen wird. Nicht nur im toque, sondern auch im cante und baile. Während im Solospiel hauptsächlich in »La-Dórico« gespielt wird, sind im acompañamiento alle Modi zu finden. Für einen guten tocaor heißt dies, dass er die Bulerías ...

Übungen der Bulerias

Flamenco-Gitarre: Bulerías-Übungen

Alzapúa

Das alzapúa ist wohl eine der interessantesten Techniken der Flamenco-Gitarre. Da sie in keiner anderen Gitarrenmusik vorkommt, werde ich oft von Kollegen anderer Sparten gefragt, wie diese exotische Technik geht. Da das alzapúa meistens sehr schnell gespielt wird, ist der Ablauf absolut nicht zu erkennen.
»Púa« ist das Plektrum und »alzar« heißt auf- oder anheben. Da das alzapúa nur mit dem Daumen ausgeführt wird, heißt dies, p schlägt ab und auf, über eine, oder mehrere Saiten.
Meistens wird das alzapúa über drei Saiten gespielt. Der Ablauf kann am besten in einer Dreier-Bewegung dargestellt werden, was aber nicht heißt, dass es eine Triole seine muss.

Bewegung 1: p beginnt mit einem ...

Seite 57 - Alzapua - Technik der Flamencogitarre

Alzapúa - Technik der Flamenco-Gitarre

Flamenco Geschichte

Einleitung

Die Entwicklung dieses musikalischen Phänomens basiert auf einer Vielfalt kultureller Einflüsse, sozialer Spannungen und der Ausgrenzung ethnischen Gruppen wie Zigeuner, Juden und Mauren in Südspanien. Nach den Ursprüngen zu suchen, stellt sich schwierig dar, gibt es doch aus früheren Jahrhunderten wenig schriftliche Zeugnisse über den Flamenco. Die frühen Wurzeln zu erforschen, heißt sich an der kulturellen Geschichte Andalusiens und den verschiedenen Musikelementen im Flamenco zu orientieren, die Rückschlüsse auf seine vielfältige Herkunft zulassen. Diese Verschmelzung verschiedener Musikursprünge hat ihn zu dem werden lassen, was uns heute so fasziniert und gleichzeitig eine exakte Analyse verhindert. Selbst Flamencologen sind sich oft uneinig und drücken sich in vagen Vermutungen aus. Für den eigenen Standpunkt bleibt oft nur die Entscheidung, dem einen Autor mehr zu glauben, als dem anderen. Eine einheitliche Lehre über den Flamenco ...

Altertum

Dass auf der iberischen Halbinsel bis zurück in die Eiszeit Kunst geschaffen wurde, beweisen die Höhlenmalereien Andalusiens, wie »La Pileta«, in der Nähe von Ronda (25.000 bis 30.000 Jahre), oder die »Cultura Almeriense« (Keramik- und Kupferkunst) aus der Bronzezeit, von »Los Miralles« bei Almería. Da die Musik, oder ...

Mittelalter

Nach Rückgang der Macht des weströmischen Kaisertums (ab ca. 400 n. Chr.) durchquerten und plünderten die Vandalen (Ostgermanischer Volksstamm) Spanien. Sie wurden aber nach kurzer Zeit von den Westgoten nach Nordafrika vertrieben, wo sie ein rasch aufstrebendes Reich um Karthago gründeten (429-534). Andalusien wurde 200 Jahre ...

Die Mauren

Im Jahre 711 n. Chr. überquerten siebentausend Berber unter der Führung des arabischen Feldherrn und Stadthalter von Tanger, TARIK IBU ZEYAD, die Meerenge von Gibraltar [Gib (Jebel) al Tar = Fels, oder Berg des Tarik]. Die moros wurden angeblich von ...

Die Reconquista

Die Reconquista, die Rückeroberung aus arabischer Herrschaft, sowie der Beginn der Conquista, der Eroberung Amerikas, fanden 1492 statt und werden heute noch als nationale Ereignisse gefeiert. Die Reconquista hat im Grunde genommen schon ...

Flamenco-Geschichte

Die Juden

Wie schon erwähnt, begann die israelische Epoche lange vor der christlichen Ära. Diese Behauptung wird durch die Tatsache erhärtet, daß zur Zeit Christi, jüdische Pilger, »Sephardim« genannt, aus Spanien nach Jerusalem kamen. Mit Sepharad, so die biblische Bezeichnung, war das ...

Die Inquisition

FERDINAND und ISABELLA, Könige von Kastilien, beschlossen, Spanien von Minderheiten zu »säubern«, mit dem Bemühen um eine reine Rasse und nur eine Religion, nämlich der katholischen, begann ein trauriger Prozeß, der Spanien wichtige Träger seines kulturellen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Lebens nahm. Juden und Moslems flohen ...

Die Conquista

Conquista (Eroberung) ist die Epoche, in der Spanien durch die Eroberung der »Neuen Welt« und anderer Länder zur Weltmacht wurde. Die berühmten »conquistadores« CORTEZ und PIZARRO eroberten mit grausamen Methoden das Reich der ...

Die Gitanos

Vermutlich ist Indien das Ursprungsland der Zigeuner. Ob sie aber aus den (immerhin dreitausend Kilometer langen) Tälern des Indu kommen, oder aus Rajasthan (einem an Pakistan angrenzenden Staat), oder aus dem Hindukusch-Gebirge, ist bis heute ...

Inhaber

Gerhard Graf-Martinez

Theodor-Bäuerle-Weg 9

73660 Urbach

Fon 07181 480 90 25